Debian-Science

Eine Custom Debian Distribution für Wissenschaftler

Chemnitzer LinuxTage, 2. März 2008

Es gibt in Debian bereits interne Spezialprojekte, sogenannte Custom Debian Distributions, die sich mit der Anpassung von Debian an die Bedürfnisse von Wissenschaftlern befassen. Zu nennen sind hier Debian-Med (Biologen und Mediziner), DebiChem (Chemiker) und Debian-GIS (Geo-Wissenschaften). Grundsätzlich ließen sich solche Anpassungen auch für weitere Einzeldisziplinen (z.B. Mathematik und Physik) durchführen, doch erfordert dieses Konzept eine kritische Masse an Unterstützern, die nicht in jedem Fall erreicht wird. Um die Bedürfnisse von Wissenschaftlern denoch möglichst gut zu unterstützen, wurde das Projekt Debian-Science ins Leben gerufen, das im Vortrag vorgestellt werden soll.

In Debian-Science sollen die nötigen Voraussetzungen geschaffen werden, um Debian für den Einsatz für die wissenschaftliche Arbeit bestmöglich vorzubereiten. Dabei bilden sowohl die Integration wissenschaftlicher Programme als offizielle Pakete in Debian als auch die einfache Installation dieser Pakete mit Hilfe von Metapaketen im Vordergrund der Arbeit. Damit wird gleichzeitig eine gute Basis geschaffen, um weitere Einzeldisziplinen explizit zu unterstützen, sobald es genügend Entwickler gibt, die sich bereiterklären die notwendige Arbeit zu übernehmen.

Im Vortrag wird der aktuelle Stand des Debian-Science Projekts dargelegt und ein Weg aufgezeigt, wie die weitere Implementierung vorgenommen werden kann.